Die FF-Königstetten wurde am 02. September, um 16:42, mittels Sirene, Pager und BlaulichtSMS zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen alarmiert.

Einsatzort: L120 im Bereich der Dopplerhütte

Situation beim Eintreffen:
Ein Fahrzeug mit 3 Personen war aus unbekannter Ursache von der nassen Fahrbahn abgekommen und über eine Böschung gegen einen Baum geprallt. Rettungsdienst und Polizei vor Ort.

Tätigkeit am Einsatzort:
Die FF Königstetten sicherte das Fahrzeug, baute den Brandschutz auf und klemmte die Batterie ab. Anschließend wurde eine Person gemeinsam mit dem Spinboard aus dem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die beiden anderen Personen konnten das Fahrzeug selbständig verlassen.

Nach Versorgung der Verletzten und Abtransport einer Person mit dem RTW und einer mit dem Christophorus wurde die Unfallstelle von der Polizei freigegeben. Die gemäß Alarmplan mitalarmierten anderen Feuerwehren konnten wieder abrücken. Die FF Königstetten barg das Fahrzeug mittels Seilwinde und verbrachte das stark beschädigte Fahrzeug nach Anordnung der Polizei auf einen Parkplatz.

 

Einsatzdauer: 2h

 Eingesetzte Kräfte:

·         21 Mann FF Königstetten
·         TLFA 3000
·         KRFA-S
·         HLFA 1-W
·         MTFA
·         20 Mann FF Kirchbach
·         3 Fahrzeuge
·         16 Mann FF Tulbing
·         4 Fahrzeuge
·         12 Mann FF-Zeiselmauer
·         3 Fahrzeuge
·         4 Mann FF-Wolfpassing
·         1 Fahrzeug
·         1 First Responder - Kamerad Philipp Gutscher
·         Polizei 3 Fahrzeuge
·         Rettung 2 Fahrzeuge
·         Notarzt
·         Christophorus
·         Bezirkseinsatzleiter Rotes Kreuz

 

  • 20190902 (1)
  • 20190902 (2)
  • 20190902 (3)
  • 20190902 (4)
  • 20190902 (5)
  • 20190902 (6)
  • 20190902 (7)
 

 Fotos & Text : OBI Ing. Herbert Polsterer , FF - Königstetten